Gebrauchte Handys schonen Ressourcen: Jetzt mitsammeln!
Mehr als 200 Millionen gebrauchte Handys liegen ungenutzt und vergessen in deutschen Schubladen. Millionen Möglichkeiten, einfach und aktiv Ressourcen zu schonen. Vor allem die Weiterverwendung gebrauchter Handys bzw. deren fachgerechtes Recycling kommen der Umwelt zugute. Wie? Durch die Rückgabe Ihres gebrauchten Handys im Rahmen unserer Handysammelaktion – (DEKRA-auditiert und) mit garantierter Datenlöschung. Sie möchten mehr über die Sammelinitiative mit dem größten Spendenvolumen seit 2003 in Deutschland erfahren? Schauen Sie einfach unter www.handysammelcenter.de

Der gesamte Rückholprozess unseres Partners Teqcycle inklusive der Datenlöschung wurde von der DEKRA zertifiziert. Mit dem DEKRA-Siegel werden Unternehmen und Produkte ausgezeichnet, die nachweislich definierte Standards zum Beispiel in puncto Sicherheit, Qualität und Nachhaltigkeit erfüllen. Mehr Informationen und die Zertifikate finden Sie unter:https://www.teqcycle.com/

Eine einfache Rechnung: Um 1 Gramm Gold aus Golderz zu gewinnen, müssen 2 Tonnen Gestein abgebaut werden. Der Goldgehalt der in Köngen gesammelten Geräte entspricht dem Goldgehalt von 152 Tonnen Gestein, die nicht abgebaut werden müssen. Oder: Der Goldgehalt von 20 Handys entspricht dem Gehalt von 1 Tonne Golderz.

Mit den Erlösen aller lokalen Sammelaktionen werden Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Äthiopien, Uganda und der Demokratischen Republik Kongo finanziert.

Der Gewinn aus den im Weltladen TBB gesammelten Handys fließt in Projekte in der Demokratischen Republik Kongo. Im Ostkongo sind durch die anhaltenden Konflikte viele Menschen traumatisiert. Vor allem Kinder leiden unter Mangelernährung und armutsbedingten Krankheiten. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Gesundheitseinrichtungen entweder zerstört oder kaum erreichbar und schlecht mit Medikamenten und medizinischem Material ausgestattet sind. Einheimische Ärzte, Hebammen und das Pflegepersonal verlassen das Land aufgrund der schwierigen Arbeitsbedingungen.

Das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e. V. (Difäm) unterstützt deshalb die medizinische Arbeit lokaler Partner im Kongo und fördert die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung durch Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, Aufbau und Ausstattung von Gesundheitseinrichtungen, Medikamentenversorgung und Aufklärung.